Zum Inhalt springen
Hand fasst Dämmstoff an
© energiekonsens

Dämmung (Wand, Dach)

Richtig dämmen und Heizkosten senken

Je nachdem wie alt Ihr Haus ist, entspricht die vorhandene Dämmung wahrscheinlich nicht mehr den heutigen Standards. Durch eine zu dünne Dämmung entweicht wertvolle Heizenergie. Die meiste Energie aus dem Haus geht über die Fassade, das Dach, die Fenster und den Keller verloren. Eine schlechte Dämmung belastet dabei nicht nur die Heizkostenabrechnung, sie kann auch die Wohngesundheit beeinträchtigen: Kalte, eventuell feuchte Wände, zugige Räume oder ein erhöhtes Risiko für Schimmelbildung können auftreten. Im Sommer schützt eine gute Dämmung vor dem Aufheizen von Innenräumen, vor allem unter dem Dach ist der sommerliche Hitzeschutz wichtig.

Schont Klima und Geldbeutel

Natürliche Dämmstoffe aus nachwachsenden und ökologischen Materialien haben einen zusätzlich positiven Effekt auf das Raumklima. Gut gedämmte Gebäude leisten auch einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz: Sie reduzieren den durch Heizen entstehenden CO₂-Ausstoß deutlich. Ob die Erneuerung der Dämmung in Ihrem Haus sinnvoll ist und welche Dämmstoffe in Frage kommen, klärt eine fachkundige Beratung.

Gerüst vor Haus mit neuer Wanddämmung aus Holzweichfaserplatten
© energiekonsens

Außenwanddämmung

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, wie Außenwände energetisch und auch optisch aufgewertet werden können:

  • Kerndämmung der Hohlschicht bei zweischaligem Mauerwerk
  • Wärmedämmverbundsystem (WDVS) als Dämmung von außen
  • Innendämmsystem bei erhaltenswerten Fassaden
Dachdecker zeigt richtige Dämmung auf Bremer Altbautagen
© energiekonsens

Dachdämmung

Eine Dachdämmung ist entscheidend für das Klima des Gebäudes. Dabei kommt es auf eine hohe luftdichte Ausführung und eine möglichst hohe sowie lückenfreie Wärmedämmung an.

Wärmekamera misst
© energiekonsens

Luftdichtigkeit und Thermographie

Ein gut gedämmtes Haus ist warm und trocken, man sich fühlt sich darin wohl. Wände zu dämmen, reicht alleine nicht aus - alle Bauteile müssen aufeinander abgestimmt sein und ähnliche Dämmwerte aufweisen. Zusätzlich wird ein Lüftungskonzept (im besten Falle eine Lüftungsanlage) benötigt, um Schimmelbildung zu vermeiden. Daher empfehlen wir zur Qualitätssicherung der Dämmmaßnahmen einen Luftdichtigkeitstest und eine Thermografie durchführen zu lassen.