Unterstützer

Zusätzlich zu den Partnern, mit denen wir inhaltlich und strategisch zusammenarbeiten, gibt es vier weitere Institutionen, mit denen wir projektbezogen zusammenarbeiten. Ihre Veranstaltungen für Hausbesitzer sind auch in unserem Programmheft zu finden.

Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Wie wollen wir wohnen und uns in unseren Städten bewegen, damit das Leben in Bremen und Bremerhaven lebenswert bleibt? Das sind einige der Fragen, die das Ressort für Umwelt, Bau und Verkehr im Auftrag der Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bremen bearbeitet.

Der Fachbereich Umwelt ist für alle Felder des Umweltschutzes zuständig. Dazu gehören neben den klassischen Aufgaben wie Energie- und Umwelttechnik, Immissionsschutz, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Grünordnung, ökologische Landwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz sowie Wasserwirtschaft in zunehmendem Maße auch Querschnittsaufgaben. Allen voran ist der Klimaschutz zu nennen. Mit einem integrierten Klimaschutz- und Energieprogramm 2020 (KEP) soll das anspruchsvolle Ziel realisiert werden, den C02-Ausstoß im Land Bremen in den nächsten zehn Jahren um 40 Prozent zu verringern.

Bremen: lebenswert - urban - vernetzt

An diesem Leitbild orientieren sich die Aufgaben und Aktivitäten des Fachbereiches Bau und Stadtentwicklung. Er arbeitet an der räumlichen Entwicklung der Stadt und erarbietet integrierte Konzepte, städtebauliche Leitbilder und Bauleitpläne, die eine nachhaltige Entwicklung der Bau- und Raumstrukturen sichern und die Qualitäten der öffentlichen Räume stärken. Bei der Entwicklung und Genehmigung von Bauvorhaben achten der Fachbereich auf die Pflege des Stadtbildes und der Bremer Kulturlandschaft. Er integriert in Planungsprozessen die zu beteiligenden Dienststellen und Gremien, streben Synergien durch Kooperation mit Partnern an und bieten den Bürgerinnen und Bürgern vielfältige Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten.

Klimaschutz- und Energieprogramm 2020

Für den Senat der Freien Hansestadt Bremen ist die Bekämpfung des Klimawandels eine ganz zentrale Aufgabe. Er hat deshalb im Dezember 2009 das Klimaschutz- und Energieprogramm (KEP) 2020 beschlossen, das die Ziele und Strategien der bremischen Klimaschutz- und Energiepolitik bis 2020 bestimmt. Grundlage des Programms ist das verbindliche Ziel, die bremischen CO2-Emissionen bis 2020 um mindestens 40 % gegenüber 1990 zu reduzieren. Das Land Bremen möchte damit seine CO2-Vermeidungspolitik auf eine breite strategische Basis stellen, seine Klimaschutzaktivitäten verstärken und die öffentliche Verankerung dieses so bedeutenden Zukunftsthemas verbessern.

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Beratungskompass

Diese Themen gehören zum Beratungsangebot des Senats für Umwelt, Bau und Verkehr:

  • Informationen zur Umsetzung der EnEV

Kontakt

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Ansgaritorstr. 2
D-28195 Bremen

Telefon 0421 - 36 14 044
Telefax 0421 - 36 12 050
E-Mail-Adresse
www.bauumwelt.bremen.de

Kreishandwerkerschaft

Die Kreishandwerkerschaft ist der Zusammenschluss von derzeit 28 Innungen, die ihren Sitz in der Stadtgemeinde Bremen haben. Zu den Aufgaben der Kreishandwerkerschaft gehören: die Wahrnehmung der Gesamtinteressen von 1.600 selbstständigen Handwerksbetrieben, die Organisation und Überwachung des Prüfungswesens, die Unterhaltung von Selbsthilfeeinrichtungen des Handwerks wie den Versorgungswerken. Von einen Großteil der Innungen wurde deren Geschäftsführung auf die Kreishandwerkerschaft Bremen übertragen. Dabei versteht sich die Kreishandwerkerschaft nicht nur als Dienstleister mit einer breiten Angebotspalette, sondern sie nimmt Einfluss auf handwerks- und regionalpolitische Fragestellungen. Hierbei hilft die unmittelbare oder mittelbare Einbindung in verschiedenste private und staatliche Organisationen und Institutionen.

Die Bauinnungen der Kreishandwerkerschaft unterstützen die Ziele von Bremer Modernisieren, die Sanierungsrate und Sanierungsqualität in Bremen weiter zu steigern, Zugangsschwellen zu senken, Hemmnisse abzubauen, das Vertrauen sowie die Qualität in Beratungen und Umsetzungsmaßnahmen zu steigern und das Thema „Hausmodernisierung“ in der Öffentlichkeit stärker zu präsentieren.

Kreishandwerkerschaft Bremen

Kontakt

Kreishandwerkerschaft Bremen
Martinistr. 53-55
D-28195 Bremen

Telefon 0421 - 22 28 06 00
Telefax 0421 - 22 28 06 17
E-Mail-Adresse
www.bremen-handwerk.de