Sonstige Förderungen für Ihr Haus

Förderung Regenwassernutzungsanlagen

Wer eine Regenwassernutzungsanlage bauen oder erweitern möchte, kann in Bremen von Förderprogrammen des Landes profitieren. Regenwasser kann überall dort eingesetzt werden, wo keine Trinkwasserqualität erforderlich ist. Im privaten Bereich gilt dies vor allem für die Toilettenspülung, das Wäsche waschen und die Gartenbewässerung. Etwa die Hälfte des Trinkwasserbedarfs könnte also durch Regenwasser ersetzt werden. Langfristig spart das Geld und schont die Grundwasservorräte. Aber es entlastet auch die Mischwasserkanäle, schützt Gewässer vor Schadstoffeinträgen und Keller vor Überschwemmung.

Fördersumme: bis zu 12.000 Euro

Voraussetzung:

  • Ihr Haus steht im Land Bremen.
  • Sie nutzen das Regenwasser für die Toilettenspülung und einen weiteren Verwendungszweck, z.B. Gartenbewässerung.
  • Sie schließen mindestens 50 Quadratmeter überdachter Fläche und einen Tank von mindestens 2 Kubikmetern Fassungsvermögen an.
  • Die Maßnahme ist freiwillig, also keine Auflage einer Baugenehmigung.

Kontakt

Bremer Umwelt Beratung

Bremer Umwelt Beratung e.V.
Tel 0421 - 70 70 100

E-Mail-Adresse
www.bremer-umwelt-beratung.de

Den Förderantrag und weitere Informationen finden Sie hier.

Land Bremen fördert Dachbegrünung

Ein großer Teil der Flächen in einer Stadt sind Dächer. Sind sie mit Pflanzen versehen, verbessert sich das Stadtklima nachhaltig. Auch die Entwässerungsanlage und Kläranlagen werden entlastet, da auf begrünte Dächer die Hälfte des jährlichen Niederschlags verdunsten. Um mehr Hausbesitzer zu einer Dachbegrünung zu motivieren, fördert das Land Bremen diese Maßnahme sowohl bei privaten als auch gewerblichen Gebäuden.

Fördersumme: max.12 000 Euro, jedoch nicht mehr als 25 Prozent der Gesamtkosten

Voraussetzung:

  • gefördert werden die Anlagen von Dachbegrünungen von Großwohnanlagen bei Neubauten sowie die Nachrüstung vorhandener Dächer,
  • Ihr Haus steht im Land Bremen.
  • Sie sind Gebäudeeigentümer oder haben zum Beispiel als Verwalter eine Einverständniserklärung des Eigentümers,
  • Die Maßnahme wird freiwillig durchgeführt und ist keine Auflage einer Baugenehmigung.

Förderanträge (für diese und die folgenden Förderungen der Stadt Bremen) und weitere Informationen über

Bremer Umwelt Beratung

Bremer Umwelt Beratung e.V.
Tel 0421 - 70 70 100

E-Mail-Adresse
www.bremer-umwelt-beratung.de

Umweltsenat fördert Entsiegelung von Flächen

Durch den anhaltenden Flächenverbrauch für Siedlungen, Gewerbegebiete und Verkehrsflächen wird der Boden als wichtiger Bestandtteil des Ökosystems immer mehr versiegelt. Die Folge: Das Regenwasser kann nicht versickern und fließt direkt in die Kanalisation. Entsiegelung ist ein Beitrag zum Bodenschutz und fördert auch die Lebens- und Wohnqualität: Das Kleinklima verbessert sich, die Grundwasserneubildung wird erhöht, der oberflächliche Abfluss und damit die Hochwassergefahr sinkt.

Hausbesitzer, die überbaute oder wasserundurchlässig befestigte Flächen in unversiegelte oder wasserundurchlässige Flächen umwandeln, profitieren im Land Bremen vom Förderprogramm "Entsiegelung von Flächen".

Fördersumme: max. 3.000 Euro, jedoch nicht mehr als ein Drittel der Gesamtkosten; die Fördersumme pro Quadratmeter entsiegelte Fläche beträgt max. 12,50 Euro

Voraussetzung:

  • Ihr Haus steht im Land Bremen.
  • Die Maßnahme wird freiwillig durchgeführt und ist keine Auflage einer Baugenehmigung.
  • Das gesamte auf der entsiegelten Fläche anfallende Niederschlagswasser kann künftig vor Ort versickern.
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Land Bremen fördert Kanalprüfung

Kennen Sie den tatsächlichen Zustand Ihrer Kanäle? Kaum jemand tut dies. Doch für alle im Erdreich oder unter der Bodenplatte verlegten Leitungen sind Sie als Eigentümer selbst verantwortlich. Undichte Grundleitungen bedeuten Risiken für die Gebäudesubstanz. Austretendes Abwasser kann Wände und Sohlplatten durchfeuchten. Auswaschungen führen zu Hohlräumen, was Setzungen und andere statische Probleme zur Folge haben kann. Schadhafte Leitungen verstärken die Wahrscheinlichkeit von Wurzeleinwuchs und Einspülungen, was Verstopfungen und Rückstau bewirken kann.

Das Land Bremen hilft den Grundstückseigentümerinnen und –eigentümern. Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr fördert auf Antrag die Erfassung des Zustandes von privaten Grundleitungen für häusliches Abwasser.

Fördersumme: bis zu 250 Euro

Voraussetzung:

  • Ihr Haus steht im Land Bremen.
  • Die Maßnahme wird freiwillig durchgeführt und ist keine Auflage einer Baugenehmigung.
  • Die Schächte oder andere Bauwerke nehmen häusliches Schmutzwasser oder Mischwasser auf.
  • Die Kanalprüfung wird durch einen zertifizierten Fachbetrieb durchgeführt.
  

swb fördert Neukauf von ausgewählten Herden

Ihr alter Herd soll raus? Wenn Sie ihn durch einen neuen Erdgas-, Induktionsherd oder durch Ergaskochmulden ersetzen, winkt Ihnen als swb-Kunde eine Förderung.

Fördersumme: pro Gerät bis zu 50 Euro

Voraussetzung:

  • Sie haben die Förderung noch nicht in Anspruch genommen.
  • Sie haben einen Energieversorgungsvertrag swb Erdgas oder swb Strom für Ihren Privathaushalt abgeschlossen.

Kontakt

swb

swb Vertrieb Bremen GmbH
Telefon 0421 - 35 93 590
E-Mail-Adresse

Den Förderantrag und weitere Informationen finde Sie hier.

swb fördert Neukauf von ausgewählten Haushaltsgroßgeräten

Ein dreifaches Plus für Ihr Großgerät, bis zu 100 Euro für Sie: Die swb fördert den Neukauf von Kühl- und Gefriergeräten/Kühl-Gefrier-Kombinationen, Waschmaschinen und Geschirrspülern der Energieeffizienzklasse A+++ sowie Wäschetrocknern der Energieeffizienzklasse A+++ des Energielabels.

Fördersumme: maximal 100 Euro, die Höhe des Förderbetrags beträgt 25 Euro je Kühl- oder Gefriergerät, Waschmaschine, Geschirrspüler oder Wäschetrockner. 50 Euro für Kühl-Gefrier-Kombinationen.

Voraussetzung:

  • Sie haben einen Energieversorgungsvertrag swb Strom für Ihren Privathaushalt abgeschlossen.
  

Alle Fördermittel auf einen Blick

Auf der Seite www.energiefoerderung.info finden Sie alle aktuellen Förderungprogramme. Sie geben hierzu einfach Ihre Postleitzahl ein und können entweder ein Schlagwort eingeben oder nach Kategorien filtern. Ebenfalls können Sie zwischen Fördermöglichkeiten für Neubauten oder Altbauten unterscheiden.